LWL Fibre Cleaner IBC MPO/MTP

Clean your MPO/MTP plug or jack with the handy tool BEFORE you bring your optical links into operations. The MPO plug can have 24 parallelly arranged fibers in a 2 x 12-times ferrule. In the field a QSFP+ SR4 has a MPO plug with 8 parallelly arranged fibers. If there is one fiber dirty the optical path of nearby fibers can be influenced.

Artikelnummer
OC.PT.1
Auf Lager
4 Stk
Du kannst ein Angebot von deinem Warenkorb aus erstellen.
Geh einfach zum Warenkorb und klicke auf Angebot erstellen.

Spezifikation

Type Cleaning Tools

Was Kunden sagen

Echtes Plug&Play für Netzwerker. :) FLEXBOX einstöpseln, Transceiver rein, gewünschte Konfiguration auswählen, fertig! Das ist das Ende unserer Transceiversorgen.
Michael Turck fabbrica.one

Die FLEXBOX erlaubt uns dynamisch Verbindungskomponenten einzusetzen und den Sparepart Pool kleiner zu halten. Die Möglichkeit das FLEXOPTIX Produktportfolio dynamisch auf die Geräteinfrastruktur mittels der FLEXBOX anzupassen ist definitiv ein signifikanter Mehrwert.

Martin Hofmann CIO / infra fürth dienstleistung gmbh

Hallo und Liebe Grüße von der schwäbischen Alb.

Wir sind sehr zufrieden mit unserer Flexbox!

Wir haben sehr heterogene Hardware bei uns, und sind froh das Flexoptix, so ein tolles und Multifunktionales Gerät erfunden hat.

Wir hatten schon in unserer Vergangenheit bei unserer Schwesternfirma das Vergnügen mit Flexoptix zu arbeiten.

Deshalb haben wir uns jetzt, da wir eine eigene IT haben, für Flexoptix entschieden.

In Zeiten, in denen es eine Chipkrise gibt und wir auf neue Switche 9 Monate und länger warten müssen, sind wir sehr froh uns auf Flexoptix verlassen zu können.

Und ganz am Rande, Ich und mein Team waren von dem Slogan auf dem Flexcase sehr angetan.

Vielen Dank für alles!

Julian Tolve Head of IT regisafe GmbH

Die Situation Kundenhardware im Rechenzentrum in Betrieb zu nehmen und dabei feststellen, dass die vom Kunden mitgelieferten Module nicht kompatibel sind, ist nun Geschichte. Nie war man flexibler bei der Inbetriebnahme neuer Netzwerkkomponenten. Ärgerlich, dass wir diese Möglichkeit so spät für uns entdeckt haben. Wie viele Stunden an Arbeit und Ärger wäre uns erspart geblieben? Die Inbetriebnahme und das Beschreiben der Module gestalteten sich dabei denkbar einfach. Über das optionale Zubehör benötigt man dafür nicht mal einen Computer. Es genügt ein Smartphone und die kostenlos bereitgestellt Software des Herstellers aus dem App-Store. Die FLEXBOX selbst wird dabei mittels Akku- und Bluetooth-Adapter mit dem Smartphone verbunden. Zum Beschreiben genügt es das passende Modul einzustecken, gewünschten Profil auszuwählen und den Schreibvorgang zu starten. Nach wenigen Sekunden hat man ein fertig programmiertes Modul. Diese sind, wie der Rest des Zubehöres, hochwertig verarbeitet und machen einen äußerst qualitativen Eindruck.

Timo Schmidt Geschäftsführer der SHS GmbH
Mehr